„Eine Vision wird Wirklichkeit“

Suche

Booking

„Eine Vision wird Wirklichkeit“

Anlässlich des Biathlon Alpencups ist am 3. Dezember das neue «Nordic House» in Lantsch/Lenz in Betrieb genommen worden. Damit ist der Weg zur Bewerbung für internationale Biathlon Weltcuprennen auf der Lenzerheide geebnet. Ein Plus auch für die Gäste des Valbella Inn Resort.

Strahlende Gesichter an der Eröffnung. «Eine Vision wird Wirklichkeit», sagte der Gemeindepräsident von Lantsch/Lenz, Simon Willi, in seiner Ansprache vor der Schüsselübergabe des Nordic House. Was vor zehn Jahren als Idee entstand, ist nun komplett: Ein Sportzentrum von internationalem Format. Damit sind die Anforderungen für den Erhalt der A-Lizenz der Internationalen Biathlon Union (IBU) erfüllt. Eine erste Inspektion fand bereits im November statt. Voraussichtlich im Februar 2017 wird der definitive Entscheid gefällt. Einen ersten Meilenstein auf diesem Weg ist bereits erreicht: Die IBU hat die Youth/Junior World Championships 2020 nach Lenzerheide vergeben.

Möglich wurde das neue «Nordic House» dank des Investors und Verwaltungsratspräsidenten der Biathon Arena AG, Michael Hartweg. «Ich kann nur den Hut ziehen vor der Leistung, die hier von allen erbracht wurde». Der mit seiner Familie in Wollerau wohnhafte Deutsche investiert vor allem in Start-up-Unternehmen. Das Engagement im Biathlon-Sport ist für ihn und seine Familie aber vor allem eine Herzensangelegenheit.

Multifunktionalität als grosse Herausforderung

Entworfen wurde das vierstöckige Gebäude vom Churer Architekten Pablo Horvath. «Es ist besonders schön, einen Ort gestalten zu können, an welchem Sportler mit verschiedenen Bedürfnissen zusammenkommen», erklärte er an der Eröffnung. Der von ihm entworfene Baukörper ist funktional aufgebaut und ermöglicht damit eine vielseitige Nutzung. Neben Bistro, Sportshop und Garderoben für das öffentliche Langlaufzentrum, beinhaltet das «Nordic House» auch einen professionellen Athletikraum, einen Seminarraum sowie Unterkünfte für rund 60 Personen in flexibel gestaltbaren Mehrbettzimmern.

Als Generalunternehmung betreute das Holzbauunternehmen Uffer AG in Savognin den Bau. Der Geschäftsleiter, Enrico Uffer, betonte als grösste Herausforderung die Multifunktionalität. Denn das Gebäudekonzept muss im Normalbetrieb wie auch bei internationalen Grossevents funktionieren. Zusätzlich musste, gemäss den Vorgaben der IBU, ein Medienzentrum für Biathlon Weltcup-Veranstaltungen in einem zusätzlichen Gebäude untergebracht werden. Dazu entwickelte Uffer aus der Modulreihe «Quadrin», den «Quadrin event». Mit dem temporären Bau konnten auch diese Anforderungen erfüllt werden.

Fix installierte «Snow Factory»
Aufgrund der letztjährigen Erfahrungen und vieler positiven Rückmeldungen hat sich die Biathlon Arena zudem entschieden, eine «Snow Factory» fix zu installieren. Damit kann bereits im Oktober temperaturabhängig technischer Schnee produziert und die Anlage jeweils anfangs November geöffnet werden. «Auch das ist ein wichtiger Meilenstein, um gegenüber dem IBU die Schneegarantie sicherzustellen», ist Silvia Baselgia, Leiter Betrieb und Events der Biathlon Arena überzeugt.

Damit können nun nicht nur Trainingslager und Anlässe bereits im November stattfinden, sondern auch der Individualgast und – natürlich auch Gäste des Valbella Inn Resort –  finden, nebst dem Top-Angebot der nun kompletten Biathlon-Anlage mit dem «Nordic House», ein vielfältiges Angebot für seine Wünsche und Anforderungen.

Kursangebote für grosse und kleine Einsteiger:

Schnupperkurse für Kinder im Februar:

Kinder 10 bis 15 Jahre, jeweils von 13.30 bis 15.30 Uhr

Schnupperkurse Erwachsene Januar bis März:

Erwachsene ab 16 Jahren, jeweils Dienstag und Samstag.

zur Übersicht