Biken und Feiern beim 16. „TREK Bike Attack“

Suche

Booking

Biken und Feiern beim 16. „TREK Bike Attack“

Rund 600 Bikerinnen und Biker stürzten sich am legendären Freeride Rennen, dem «TREK Bike Attack» vom 26. bis 28. August, vom Parpaner Rothorn in die Tiefe. Wahrlich spektakulär und ein Event der Extraklasse.

Es war ein eindrucksvolles Bild auf dem Parpaner Rothorn: Auf dem gerölligen Gelände unterhalb der Bergstation warteten hunderte von Bikes mit ihren Fahrern auf den Start des 16. «TREK Bike Attack». Bereits nach dem Massenstart lieferten sich die Favoriten ein spannendes Kopf-an-Kopf Duell.

Das Rennen fand auf einer leicht angepassten Strecke statt. Neu war sie mit 15.8 Kilometer leicht kürzer, hatte es mit 1‘8000 Tiefen- und 180 Höhenmetern aber immer noch ganz schön in sich. Wer ganz vorne mitfahren wolle, musste sich im schroffen Geröll, in technischen Passagen, in den kurzen Gegenanstiegen und den flowigen Abschnitten beweisen. Über seinen dritten «TREK Bike Attack»-Sieg in Folge durfte sich der Obwaldner Stefan Peter freuen. Bei den Damen hatte die Britin Tracy Moseley die Nase vorn.

TREK Bike Attack, 26.-28. August 2016, Scharmoin, Viehböck Andreas

Neben der neuen Streckenführung lancierte das Organisationskomitee auch das 1. «Food Attack» als Rahmenprogramm Man traf sich nach den Rennen vor dem Kurhaus zum Fachsimpeln, zu kulinarischen Köstlichkeiten, zu Musik, Live-Konzerten, Tanzen und Feiern. Dank des perfekten Sommerwetters war der Besucheraufmarsch denn auch am Freitag- wie am Samstagabend gross. Nicht nur die Fahrer trafen sich, auch Einheimische und Gäste genossen das Festival im Dorfzentrum von Lenzerheide in vollen Zügen. «Die Atmosphäre war genial», schwärmte Andrea Pallioppi, verantwortlich für das Festival im Nachhinein. Auch OK-Präsident Silvio Baselgia war mit dem Anlass zufrieden: «Die eingeführten Neuerungen bei der Strecke und das Rahmenprogramm haben sich bewährt».

zur Übersicht